Stimmen der Bauchemie

Faszination Bauchemie

Chemie ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie steckt in iPhones, PCs und Sneakers, im Windrad und in der Photovoltaik, im e-Bike ebenso wie im Surfbrett oder im Heimtrainer des Fitness-Studios. Und vor allem hilft sie auch, unsere Wohnungen, Gebäude und Straßen besser zu gestalten mit Hilfe von mit Bauchemie optimierten Materialien, die sich auch leichter und umweltschonender verarbeiten lassen.

Wir Bauchemiker befassen uns u.a. damit, wie wir mit intelligenten Dämmmaterialien z.B. auf Basis von Aerogelen unsere Wohnungen besser und nachhaltiger wärmeisolieren und damit CO2 einsparen können. Oder wie wir künftig mit Hilfe von 3D-Druck und digitaler Fabrikation ganze Häuser wie aus dem Nichts in kürzester Zeit von Robotern erstellen lassen können. Oder wie wir noch fließfähigere Fußbodenverlaufsmassen entwickeln können, die dem Handwerker seine Arbeit sehr erleichtern. Um es auf dem Punkt zu bringen: Bauchemie ist spannende Chemie mit sichtbaren Nutzen, ist Materialchemie und angewandte Chemie.

Unser Zeitalter wird von einigen Megatrends geprägt. Dazu gehören die Digitalisierung, die Verabschiedung von den fossilen Brennstoffen und – weltweit gesehen – die Urbanisierung, die zunehmende Verstädterung von Milliarden von Menschen. Dieser Trend hat eine immense Bautätigkeit ausgelöst, sichtbar vor allem in Asien, die dem Bauchemiker eine prächtige Zukunft beschert. Denn die Mega Cities benötigen Wohnungen mit hohem Standard und einer energieeffizienten Infrastruktur, zu der die Bauchemie Erhebliches beitragen kann und muss. Ich habe meine Tätigkeit als Bauchemiker zunächst in der Industrie und seit 20 Jahren an der TU München als Forscher und Hochschullehrer stets auch als Dienst der Gesellschaft empfunden.

Die Entscheidung, in die Bauchemie zu gehen, war eine der besten meines Lebens. Wo sonst hätte ich z.B. entscheidend an einem so berühmten Gebäude wie den Petronas Towers in Kuala Lumpur durch die Entwicklung spezieller Betonzusatzmittel mitwirken können, oder zur Erforschung der Hydratation von Zement über 300 Parabelflüge unter Schwerelosigkeit – einem unbeschreiblichen Gefühl, übrigens! – erleben können? Nur Bauchemie gab mir diese Möglichkeiten! Stünde ich deshalb heute wieder vor der Wahl, ich würde trotz moderner Batterie-, Viren-, Umwelt- und Klimaforschung sofort wieder Bauchemie wählen! Denn Bauchemie fasziniert durch ihre Vielseitigkeit, sie umfasst alles vom Zement über Polymere bis hin zu Beton, Farben, Beschichtungen, Verbundwerkstoffen usw. Sie bietet dem Anorganiker, dem Polymerchemiker und dem Organiker ein überreiches und spannendes Betätigungsfeld, in dem man sich mit pfiffigen Ideen verwirklichen kann. Ich heiße alle herzlich willkommen, die zur Verbesserung und kreativen Gestaltung unserer Lebens- und Umwelt mit Hilfe von Bauchemie mitwirken und dabei viel Spaß, Freude und Erfüllung haben wollen!

Prof. Dr. Johann Plank

Verfasser

Prof. Dr. Johann Plank

Lehrstuhl für Bauchemie
Technische Universität München